ungewolltkinderlos eVStartseite
Sie befinden sich hier: Startseite ›› Erfahrungsberichte ›› von Betroffenen

Glücklich auch ohne Kinder (Inge, 56 Jahre)

Ich war 13 Jahre alt, da wusste ich schon, daß ich mir eine Familie mit  mindestens vier Kindern wünschte. Ich träumte von einem Haus mit einem schwarzen Flügel und alle im Haus musizieren. Mein erster Sohn sollte Felix heißen.

 

Mit 16 wurde ich schwanger und ich war froh, dass mein Freund und ich damals, 1965, einen Arzt fanden, der abtrieb. So ging das Leben sorglos weiter.

 

Irgendwann lernte ich Peter kennen. Meine Familienplanung: Kinder. Seine sah keine Kinder vor. Als ich genau aus dem Grund von Trennung sprach, lenkte er ein und war einverstanden mit Kindern. So vergingen 10 Jahre und es passierte nichts. Kein Arzt konnte die Ursache ermitteln. Im Laufe der Zeit verloren wir die Lust am Sex, weil uns der Sinn abhanden gekommen war. Wir redeten kaum noch miteinander über dieses Thema und trieben langsam auseinander.

 

Ein Traum ging den Bach runter und unsere Ehe auch. Männer sind ja in dieser Beziehung auch oftmals sehr empfindlich und sind, erfahrungsgemäß, nicht bereit, sich zu öffnen. So kam es unweigerlich zur Trennung. Da es für uns zwei keinen anderen Partner gab, war die Trennung zwar schmerzhaft aber es führte dazu, dass wir noch heute die besten Freunde sind.

 

Einige Jahre später lernte ich meinen heutigen Mann Georg kennen – im zarten Alter von 40. Er war 36. Meine biologische Uhr war abgelaufen. Das war nun für uns ein ganz neuer Anfang – ohne Kinder.

 

Einmal jammerte ich rum und beklagte meine Kinderlosigkeit. Erstaunlicherweise antwortete er: „Und wer fragt mich?“ Da war klar – er hätte auch gern Kinder gehabt und es hat sich nicht ergeben.

 

Wir haben unseren Traum – Kinder – begraben aber gleichzeitig tausend andere ausgegraben. Wir sind glücklich mit den Kindern unserer Freunde und mittlerweile auch mit deren Enkelkindern.

 

Vor allen Dingen sind wir glücklich mit uns – begründet dadurch, dass wir „nur“ uns haben. Und wir haben uns ganz bewusst. Mein Mann deckt alles ab – manchmal auch ein Kind wie z. B. beim Schuhe putzen, Fingernägel schneiden, Aufräumen usw. Mein Glück: Ich habe einen Mann, der gern mit mir redet und alle Probleme mit mir gemeinsam löst. So lässt sich ein Leben ohne Kinder ganz gut aushalten.

 

Mein Tipp an alle, die glauben, sie haben keine Perspektiven ohne Kinder, weil die Fortpflanzung so einen enormen Stellenwert eingenommen hat: Nimm Deinen Partner an die Hand und freue Dich, dass ihr gesund seid. Macht schöne Reisen, freut Euch an Eurem Beruf und liebt alle Kinder dieser Welt.

 

Es gibt viele kleine Menschenkinder, die Eure Hilfe brauchen.